Suche

Tourismuskonzept Altomünster


Projektstart: 01.10.2007
Laufzeit: 2007-2008
Projektträger: Markt Altomünster
Projektverantwortung vor Ort: PD Dr. Markus Hilpert
Beteiligte WissenschaftlerInnen der Universität Augsburg: Daniela Schneider(M.A.)

Zusammenfassung

Seit Oktober 2007 ist der Lehrstuhl für Humangeographie und Geoinformatik (Prof. Dr. Gerd Peyke) der Universität Augsburg damit beauftragt, im Rahmen eines studentischen Wettbewerbs konkrete Strategien für die Entwicklung von Tourismus und Naherholung in Altomünster zu erarbeiten. Insbesondere stehen dabei drei Aufgaben im Vordergrund: Die Erstellung eines Tourismus-Konzeptes, die Vernetzung der Rad- und Wanderwege in und um Altomünster sowie die Inwertsetzung des Altbaierischen Oxenweges.



Beschreibung


Altomünster

Fremdenverkehrskonzeption für den Markt Altomünster (Lkr. Dachau) - Förderung von Tourismus und Naherholung für Bürger und Touristen

Im Rahmen der Erarbeitung des Tourismuskonzeptes werden - immer in enger Kooperation mit Akteuren aus Altomünster – neben einem touristischen Leitbild auch ein Logo sowie ein einheitliches Design für Infobroschüren und Kartenmaterial entwickelt. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit soll geprüft werden, inwieweit neben den klassischen Vermarktungswegen auch stärker das Internet bzw. die Homepage Altomünsters genutzt werden kann. Bestandteil des neuen Tourismuskonzepts ist aber auch das Rad- und Wanderwegenetz, das ausgebaut bzw. besser vernetzt werden soll. Die dritte Säule des Projekts bildet schließlich die Fortführung des Altbaierischen Oxenwegs in Altomünster: Bisher endet dieser thematische Radweg entlang historischer Ochsentriebwege aus dem späten Mittelalter von Augsburg über Friedberg, Adelzhausen und Tödtenried kommend an der Gemeindegrenze bei Schlossberg. Nun soll der weitere Streckenverlauf durch das Gemeindegebiet geplant werden. Dabei sind natürlich Qualitätskriterien hinsichtlich Wegbeschaffenheit, Einkehrmöglichkeiten, historische und kulturelle Besonderheiten zu berücksichtigen.

Das Projekt, von dem sowohl die Bürgern als auch die Touristen profitieren sollen, wird geleitet von PD Dr. Markus Hilpert und Daniela Wörner (M.A.). An der Bearbeitung sind 14 Studierende der Geographie beteiligt. Das Projekt endet im Juli 2008.