Suche

Saisonale Klimaprognose für den Mittelmeerraum (bereits abgeschlossen)


Projektstart: 01.10.2004
Projektträger: DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)
Projektverantwortung vor Ort: PD Dr. Elke Hertig Prof. Dr. Jucundus Jacobeit

Zusammenfassung

Die intendierten saisonalen Prognosen der Druck-, Temperatur- und Niederschlagsabweichungen im Mittelmeerraum beinhalten keine Vorhersage von Einzelzuständen (wie bei der Wettervorhersage), sondern Aussagen über den wahrscheinlichen Grundcharakter eines längeren Zeitabschnitts (Monat bis Jahreszeit). Dieses Ziel soll mittels verschiedener statistischer Modellbildungen auf der Basis umfangreichen Beobachtungsmaterials erreicht werden, indem zeitlich versetzte quantitative Zusammenhänge zwischen den mediterranen Klimagrößen und großskaligen Prädiktorfeldern aus den Bereichen Atmosphäre, Ozean und Landoberfläche abgeleitet werden. Insbesondere Meeresoberflächentemperaturen und sog. Telekonnektivitätszentren spielen dabei eine hervorgehobene Rolle. Die abgeleiteten statistischen Modelle sind in geeigneten Verifikationsperioden zu überprüfen, akzeptable Modelle werden zu einem Modell-Ensemble zusammengefasst, aus dem sich probabilistische Prognosen über das Auftreten von Druck-, Temperatur- und Niederschlagsabweichungen im Mittelmeerraum in Abhängigkeit von bestimmten Parameterkonstellationen in den Prädiktorfeldern erstellen lassen. Instationaritäten in den statistischen Beziehungen zwischen Einfluss- und Zielgrößen werden durch geeignete Modellanpassungen berücksichtigt. Dem anwendungsbezogenen Aspekt saisonaler Klimaprognosen, als Basis von Anpassungsstrategien an klimatische Risiken zu dienen, wird durch kommentierte Aufbereitung im Internet Rechnung getragen. Gerade im Mittelmeerraum wird dieser risikomindernde Aspekt wachsende Bedeutung erlangen.