Suche

Projekt Geogames – mit dem Smartphone Räume erkunden

Ansprechpartnerin: Barbara Feulner


Kurzbeschreibung:

Im Bereich mobiles Lernen stellen Geogames eine neue Methode der Geographiedidaktik dar, durch die Schülern die Möglichkeit zur spielerischen Erkundung eines kleinen Raumausschnitts (z.B. Stadtteil) und Einsicht in dessen Strukturen gegeben werden. In einer Interventionsstudie nach dem Design-based Research-Ansatzes (DBR) werden verschiedene Lehr-Lernumgebungen für Geogames (weiter-) entwickelt. Auf der Grundlage der Selbstbestimmungstheorie (Deci & Ryan 1985, 2002) werden die Effekte der Methode auf die Motivation und die räumliche Orientierungskompetenz überprüft.


Kooperationspartner:

Universität Bamberg (Lehrstuhl für Angewandte Informatik in den Kultur-, Geschichts- und Geowissenschaften, unter Leitung von Prof. Dr. Christoph Schlieder)


Publikationen:

Kremer, D., Schlieder, C., Feulner, B., Ohl, U. (2013): Spatial Choices in an Educational Game. In: Gatzidis, C.; Zhang J. (eds.): VS-GAMES-13, Proc. Int. Conf. on Games and Virtual Worlds for Serious Applications, IEEE Press. [ausgezeichnet mit dem "Best Short Paper-Award" der VS-Games in Poole, UK]. In: IEEE explore. Online hier

Feulner, B. (2013): Nutzung und Einsatz mobiler Endgeräte in der Lehramtsausbildung. Mobiles ortsbezogenes Lernen mit Geogames. In: Neeb, K., U. Ohl und J. Schockemöhle (Hg,): Hochschullehre in der Geographiedidaktik. Wie kann die Ausbildung zukünftiger Lehrerinnen und Lehrer optimiert werden? Gießen, (= Gießener Geographische Manuskripte, Bd. 7), S. 105-112.


Vorträge:

Feulner, B.: „Lernen mit Geogames – mit dem Smartphone zur mündigen Raumaneignung“, gemeinsam mit Dominik Kremer. Deutscher Geographentag, Passau, 3. Oktober 2013.

Feulner, B.: „Smartphones, Tablets und Co. – Nutzung und Einsatz mobiler Endgeräte in der Lehramtsausbildung“. Tagung "Hochschullehre in der Geographiedidaktik. Wie kann die Ausbildung zukünftiger Lehrerinnen und Lehrer optimiert werden?“ Gießen, 14. März 2013.

Feulner, B.: „Chancen und Grenzen mobilen ortsbezogenen Lernens in Hinblick auf Wissenszuwachs und Motivation – am Beispiel eines theoriegeleitet entwickelten Geogame“. Nachwuchstreffen der Bayerischen Geographiedidaktiker, Hirschberg, 8. März 2013.