Suche

HISKLIDCore


HISKLIDCore: Historical Climatology Database Collaborative Research Enviroment

Projektstart: 01.07.2010
Laufzeit: 3 Jahre
Projektträger: DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)
Projektverantwortung vor Ort: Prof. Dr. J. Jacobeit
Beteiligte Wissenschaftler / Kooperationen: Prof. Dr. R. Glaser (Institut für Physische Geographie der Universität Freiburg)
Dr. A. Kellersohn (Universitätsbibliothek Freiburg)
Prof. Dr. S. Lentz (Leibniz-Institut für Länderkunde Leipzig)

Zusammenfassung

Im Rahmen des Forschungsprojektes HISKILDCore wird eine datenbankgestützte Infrastruktur als virtuelle Forschungsumgebung für textbasierte klima- und umweltgeschichtliche Forschung geschaffen. Grundidee für dieses Forschungsprojekt ist die Bündelung historischer Klima- und Umweltinformationen, die via Internet für interdisziplinäre wissenschaftliche Fragestellungen zugänglich gemacht werden sollen. Basis der zentralen Datenbank sind zahlreiche Forschungsprojekte, die umfangreiche klimahistorische Datenbestände mit unterschiedlichen räumlichen Schwerpunkten und differenzierten klima- und umwelthistorischen Fragestellungen bereits erhoben haben. Die Informationen wurden primären und sekundären historischen Quellen entnommen und werden im Rahmen von HISKLIDCore in einheitlicher Form zusammengeführt. Dazu bedarf es der Homogenisierung räumlicher Zuordnung und der Kodierung klimarelevanter Informationen. Die Kodierung der Klimainformationen erfolgt über semiquantitative Indizes, d. h. deskriptive historische Beschreibungen klimarelevanter Parameter (z. B. Temperatur, Niederschlag, Hochwasser) werden in statistisch auswertbare Zahlenwerte überführt.

Der Lehrstuhl für Physische Geographie und Quantitative Methoden der Universität Augsburg ist, basierend auf einem vorhergehenden DFG-Forschungsprojekt, in das Projekt „HISKILDCore“ eingebunden. Die „Hochwassergeschichte nordalpiner Flüsse“ (bereits abgeschlossenes DFG-Forschungsprojekt) wurde innerhalb der projekteigenen Datenbank IBT (Inundationes Bavariae Thesaurus) organisiert. Die Inhalte dieser Datenbank werden in homogenisierter Form in das Projekt HISKLIDCore überführt.