Suche

Dr. Bernhard Kräußlich


Dr. Bernhard Kräußlich

Lehrbeauftragter

E-Mail: kraeusslich@geo.uni-augsburg.de


Berufliche Tätigkeitsbereiche

  • Geschäftsführer

    Wirtschaftsförderungs- und Standortmarketinggesellschaft Landkreis Sigmaringen
    Fürst-Wilhelm-Str. 12
    72488 Sigmaringen
    www.wis-sigmaringen.de

  • Geschäftsführender Vorstand

    Unternehmerverband Landkreis Sigmaringen e.V. (UVS)
    www.unternehmerverband-sigmaringen.de

  • Dozent / Lehrbeauftragter

    Universität Augsburg / Institut für Geographie

    Hochschule Albstadt-Sigmaringen / Studiengang Betriebswirtschaft

    Duale Hochschule Baden-Württemberg / Studiengang Wirtschaftsförderung

Ehrenamtliche Tätigkeitsbereiche / Mitgliedschaften

  • Mitglied im Ortsausschuss zur Vorbereitung des Deutschen Kongresses für Geographie 2017 in Tübingen

  • Sprecher

    Regionalforum Schwaben
    Deutscher Verband für Angewandte Geographie e.V. (DVAG)
    Hinter den Gärten 23
    86157 Augsburg
    www.dvag-schwaben.de
    willkommen@dvag-schwaben.de

  • Deutscher Verband der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaften e.V.

Wissenschaftliche Interessen


  • Angewandte Regional- und Wirtschaftsgeographie
  • Place Branding und Standortmarketing
  • Standortentwicklung (Wirtschaftsförderung / Tourismusförderung)
  • Strategische Geo-Markenentwicklung und Geo-Markenmanagement
  • Regionale Interessen: Geographie der USA und des Alpenraums


Veröffentlichungen:

  • Fachkräftesicherung im ländlichen Raum (zusammen mit Susanne Schwanz). In: STANDORT. Heft 3/2017, S. 195-201

  • Die Rolle der weichen Standortfaktoren am Beispiel der Ansiedlung von VW in Chattanooga (zusammen mit Franziska Hofmann). In: Kräußlich, B. / Schürholz, P.: Facetten der Standortentwicklung - Beispiele aus Tennessee / USA. Augsburg 2015, S. 62-80

  • Place Branding zur zielgerichteten Kommunikation von räumlichen Images (zusammen mit Peter Schürholz und Niklas Völkening). In: Kräußlich, B. / Schürholz, P.: Facetten der Standortentwicklung - Beispiele aus Tennessee / USA. Augsburg 2015, S. 89-104
  • Facetten der Standortentwicklung - Beispiele aus Tennessee / USA (zusammen mit Peter Schürholz). Augsburg 2015

  • Malediven - Eine sozialgeographische Exkursion (zusammen mit Daniela Schneider und Jochen Bohn). Augsburg 2013

  • Standortentwicklung auf den Malediven - Das Beispiel Hulhumale (zusammen mit David Benning und Lukas Ritzler). In: Kräußlich, B. / Schneider, D. / Bohn, J.: Maldediven - Eine sozialgeographische Exkursion. Augsburg 2013, S. 79-88

  • Der Einfluss des Tourismus auf die kulturelle Identität der Malediver (zusammen mit Jessica Jaremkow und Moritz v. Oppenkowski). In: Kräußlich, B. / Schneider, D. / Bohn, J.: Maldediven - Eine sozialgeographische Exkursion. Augsburg 2013, S. 33-44
  • Vor Ort im Dialog mit Investoren. Wie die Vierländerregion Bodensee gezielt Investitionen, Unternehmen und Projekte anzieht (zusammen mit Thorsten Leupold). In: STANDORT. Heft 2/2012, S. 82-86

  • Las Vegas - Eine sozialgeographische Forschungsreise (zusammen mit Peter Schürholz). Augsburg 2011

  • Geographische Themenwelten in Las Vegas (zusammen mit Franziska Hofmann, Ramona Riederer, Maria Schädle). In: Kräußlich, B. / Schürholz, P.: Las Vegas – Eine sozialgeographische Forschungsreise. Augsburg 2011, S. 75-122 

  • Lebensstile und Raumpräferenzen älterer Menschen: Zusammenhänge zwischen altersspezifischen Lebensstilkonzepten und raumrelevanten Fragestellungen. Saarbrücken 2010

  • Generationendorf - Netzwerk Amtzell (zusammen mit Peter Schürholz).
    In: Dettbarn-Reggentin, J. / Reggentin, H. (Hrsg.): Praktische Konzepte zur demographischen Stadtentwicklung. Merching 2007, Kap. 7.4

  • Ältere am Arbeitsmarkt - Eine neue kommunale Herausforderung.
    In: Dettbarn-Reggentin, J. / Reggentin, H. (Hrsg.): Praktische Konzepte zur demographischen Stadtentwicklung. Merching 2007, Kap. 4.6

  • Integrationsprojekt der Stadt Augsburg: "Stadtteilmütter und Sprachpaten".
    In: Dettbarn-Reggentin, J. / Reggentin, H. (Hrsg.): Praktische Konzepte zur demographischen Stadtentwicklung. Merching 2007, Kap. 3.8.1

  • Demographischer Wandel und Stadt - kommunalspezifische Herausforderungen und Handlungsfelder.
    In: Dettbarn-Reggentin, J. / Reggentin, H. (Hrsg.): Praktische Konzepte zur demographischen Stadtentwicklung. Merching 2007, Kap. 2.1.4

  • Erwerbschancen für Ältere (zusammen mit Andreas Huber und Thomas Staudinger). Augsburg 2007

  • Das Mentorenkonzept - Ein möglicher Integrationsansatz (zusammen mit Andreas Huber und Bianka Peter). In: Huber, A.; Kräußlich, B.; Staudinger, T. (Hrsg.): Erwerbschancen für Ältere. Augsburg 2007

  • Unternehmen und Ältere - Fakten und Sichtweisen (zusammen mit Michael Müller und Thomas Staudinger). In: Huber, A.; Kräußlich, B.; Staudinger, T. (Hrsg.): Erwerbschancen für Ältere. Augsburg 2007

  • Reintegration Älterer - ein (fast) aussichtsloses Unterfangen (zusammen mit Thomas Staudinger). In: Deutsche Rentenversicherung Bund (Hrsg.): Smart Region. Projektergebnisse und Analysen zum alternsgerechten Arbeiten in innovativen Regionen. DRV-Schriften Band 70. Berlin, 2007, S. 103-114.
  • Der bayerische Arbeitsmarkt unter dem Einfluss des demographischen Wandels - mit dem Beispiel Passau (zusammen mit Thomas Staudinger). In: BBJ Consult Info III 2006, S. 15-33.

  • Der Arbeitsmarkt in der Region Schwäbisches Donautal (zusammen mit Andreas Ebert, Andreas Huber und Thomas Staudinger). Stadtbergen 2006

  • Der Einfluss des demographischen Wandels auf regionale Arbeitsmärkte - Eine deskriptive Analyse am Beispiel des Agenturbezirks Hof (zusammen mit Thomas Staudinger). In: BiB-Mitteilungen 02/2006, S. 14-22

  • Entwicklung des Erwerbspersonenpotentials. In: Dettbarn-Reggentin, J. / Reggentin, H. (Hrsg.): Praktische Konzepte zur demographischen Stadtentwicklung. Merching 2006, Kap. 4.3.1

  • Förderung alternsgerechter Arbeit (zusammen mit Peter Schürholz). In: Dettbarn-Reggentin, J. / Reggentin, H. (Hrsg.): Praktische Konzepte zur demographischen Stadtentwicklung. Merching 2006, Kap. 4.4.5

  • Entwicklung der Wirtschaftförderung (zusammen mit Peter Schürholz). In: Dettbarn-Reggentin, J. / Reggentin, H. (Hrsg.): Praktische Konzepte zur demographischen Stadtentwicklung. Merching 2006, Kap. 4.4.1

  • Slowenien. Eine sozialgeographische Exkursion (zusammen mit Markus Hilpert). Geographica Augustana Band 3. Augsburg, 2006.
  • Die demographische Entwicklung in der Region Schwäbisches Donautal (zusammen mit Andreas Ebert, Andreas Huber und Thomas Staudinger). Stadtbergen 2005

  • Regionale Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten. (zusammen mit Markus Hilpert und Peter Schürholz). In: Ländlicher Raum. Heft 3/2004, S. 32-35.

  • Schottland. Eine sozial- und wirtschaftsgeographische Exkursion (zusammen mit Markus Hilpert). Tellus Facta Nr. 5. Augsburg, 2004.

  • Die Demographische Alterung vor Ort – Konsequenzen für die kommunale Entwicklung (zusammen mit Markus Hilpert).In: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie (Hrsg.): Stadt-Umland-Management. Demographischer Wandel am Beispiel Südost-Oberbayern. München, 2004, S. 47-51.

  • Keine Wölfe in den westlichen Wäldern - aber Schlangen in der Arbeitsagentur (zusammen mit Ralph Conrads, Andreas Huber, Ernst Kistler und Thomas Staudinger). Augsburg 2004
  • Neue Formen der Lehre im Geographiestudium. Studentischer Wettbewerb: Gemeindeentwicklungskonzept Böbingen (zusammen mit Markus Hilpert). In: Böbingen in Ostwürttemberg. GeoPoint Nr. 12; hrsg. von Franz Schaffer, Hekt. Manuskript, Augsburg, 2002

  • Dienstleistung für Politik und Verwaltung. Neue Wege der Politikberatung (zusammen mit Markus Hilpert und Franz Schaffer).In: GAZette. Informationsdienst des Geo-AnwenderZentrums. Heft 1/2002, S. 3-4

  • Kommunalmanagement Böbingen 20XX. Ein Diskursprojekt am GAZ (zusammen mit Markus Hilpert).In: GAZette. Informationsdienst des GeoAnwenderZentrums. Heft 1/2002, S. 4-5

  • Studieren in der Praxis. (zusammen mit Markus Hilpert). In: Perspektiven der Angewandten Sozialgeographie (hrsg. zusammen mit Wolfgang Poschwatta und Karin Thieme). Terra Facta Nr. 1. Augsburg, 2002, S. 101-118

Betreute Bachelor- und Masterarbeiten:

  • Erstellung eines strategischen Standortmarketingkonzepts für ein interkommunales Gewerbegebiet in der nördlichen Bodenseeregion. Bachelorarbeit 2012

  • Die Bedeutung weicher Standortfaktoren im internationalen Standortentscheidungsprozess. Das Fallbeispiel Volkswagen in Chattanooga (USA). Bachelorarbeit 2012

  • Europa als neuer Standort thematisierter Casinolandschaften? Das Projekt "EuroVegas" von Madrid. Bachelorarbeit 2013

  • Die Regionenmarke als Instrument zur Vermarktung regionaler Produkte und Dienstleistungen am Beispiel der Marke "Steirisches Vulkanland". Bachelorarbeit 2013

  • Imageanalyse als Instrument des Standortmarketings, dargestellt am Beispiel der Tourismusdestination Pigeon Forge, Tennessee. Bachelorarbeit 2013

  • City Branding Survey - Ein Bewertungsverfahren für Stadtmarken. Bachelorarbeit 2014

  • Der Begriff der Inszenierung in der Tourismusgeographie.
    Bachelorarbeit 2014

  • Ein neuer Trend im Tourismus: Die touristische Privatzimmervermittlung am Beispiel verschiedener Internetplattformen.
    Bachelorarbeit 2014

  • Place Branding Evaluation.
    Masterarbeit 2015

  • UNESCO-Welterbe als Marke in der Stadt- und Regionalentwicklung.
    Masterarbeit 2015

  • Großevents als Instrument des Standortmarketings.
    Bachelorarbeit 2015

  • Zielgruppen in der Fachkräftesicherung.
    Bachelorarbeit 2015
  • Imagebildung durch Orte der Standortkommunikation.
    Masterarbeit 2016

  • Herausforderungen bei der Entwicklung von interkommunalen Gewerbegebieten im Allgäu.
    Bachelorarbeit 2016

  • Die Marke Schwaben - Eine Analyse des Fremdimages.
    Bachelorarbeit 2016

  • Raumbezogene Identität am Beispiel von Aschau im Chiemgau.
    Bachelorarbeit 2016

  • Coworking als Chance für den ländlichen Raum? Das Beispiel Landkreis Miesbach.
    Bachelorarbeit 2016

 


Lehrveranstaltungen:

Vorlesungen

  • Bevölkerungsgeographie (WS 05/06)
  • Politische Geographie (SS 06)
  • Geographie des Freizeitverhaltens und des Tourismus (WS 06/07)
  • Politische Geographie (SS 07) 
  • Standortmarketing (SS 12)
  • Standortmarketing (SS 13)
  • Standortmarketing und Place Branding (SS 14)
  • Standortmarketing und Place Branding (SS 15)
  • Place Branding (SS 16)
  • Place Branding (SS 17)

(Projekt-) Seminare / Übungen

  • Raumverhalten älterer Menschen in Garmisch-Partenkirchen (SS 05)
  • Raumpräferenzen älterer Menschen in Ellwangen (WS 05/06)
  • Erfolgskontrolle im Städtetourismus am Beispiel der Stadt Augsburg (SS 06)
  • Stadtteilspezifische Analyse der lokalen Ökonomie in Augsburg (SS 06)
  • Fremdimageanalyse Augsburg (WS 06/07)
  • Determinanten der Attraktivität einer Tourismusdestination (WS 06/07)
  • Interaktive kartographische Informationssysteme im Internet am Beispiel von Raumbewertungsverfahren (SS 07)
  • Methoden der tourismus- und freizeitbezogenen Raumbewertung I (WS 07/08)
  • Methoden der tourismus- und freizeitbezogenen Raumbewertung II (SS 08)
  • Tourismus- und Standortmarketing in der Schweiz (WS 08/09)
  • Geotourismus in der Schweiz (SS 09)
  • Standortmarketing und Wirtschaftsförderung in der internationalen Bodenseeregion (WS 09/10)
  • Themenwelten am Beispiel von nordamerikanischen Städten (SS 10)
  • Wirtschaftsförderung (WS 10/11)
  • Standortmarketing im Landkreis Sigmaringen (SS 11)
  • Internationale Standortentwicklung: Außenwirtschaftsförderung (WS 11/12)
  • Stadt- und Siedlungsgeographie (WS 11/12)
  • Empirische Methoden (WS 11/12)
  • Standortentwicklung in Tennessee (SS 12)
  • Geographie der Freizeit und des Tourismus (SS 12)
  • Angewandte Stadtgeographie – Stadtdiskurse (SS 12)
  • Standortentwicklung in der Steiermark (WS 12/13)
  • Wirtschaftsförderung (WS 12/13)
  • Entwicklung einer Standortmarke (SS 13)
  • Stadtforschung - Bürgerumfrage (SS 13)
  • Positionierung als Instrument in der Geo-Markenentwicklung (WS 13/14)
  • Geo-Markenmanagement I (Markennutzung in der Standortentwicklung) (WS 13/14)
  • Geo-Markenmanagement II (Markennutzung in der Standortentwicklung) (SS 14)
  • Place Branding und Geo-Markenmanagement aus interdisziplinärer Perspektive I (WS 14/15)
  • Groß-Events als Instrument der Standortentwicklung (WS 14/15)
  • Place Branding und Geo-Markenmanagement aus interdisziplinärer Perspektive II (SS 15)
  • Place Branding und Geo-Markenmanagement I (WS 15/16)
  • Place Branding und Geo-Markenmanagement II (SS 16)
  • Wirtschaftsförderung (WS 16/17)
  • Standortentwicklung im globalen Wettbewerb I (WS 16/17)
  • Standortentwicklung im globalen Wettbewerb I (SS 17)
  • Wirtschaftsförderung (WS 17/18)
  • Die Theorie der Kreativen Klasse im Place Branding I (WS 17/18)

Exkursionen

  • Große Exkursion Schottland (SS 04)
  • Bad Tölz – Wirtschaftsförderung, FlintCenter & Generation Research Program (WS 04/05)
  • Garmisch-Partenkirchen – Ortsentwicklungskonzept „Profil 2010“ & Citymanagement (SS 05)
  • München – Wasserversorgung Stadtwerke München & Messestadt Riem (SS 05)
  • Starnberg / Oberpfaffenhofen – Wirtschaftsförderung Lkr. Starnberg & Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (WS 05/06)
  • Bayerisches Chemiedreieck – Wirtschaftsförderung Burghausen & Chemiewerk Gendorf (SS 06)
  • Große Exkursion Slowenien (SS 06)
  • Oberwallis / Schweiz – Regionalentwicklung am Aletschgletscher & Kulturwandel in Zermatt (WS 06/07)
  • Unterwallis / Schweiz – Ressourcengeographie des Kakao (Schokoladenfabrik Cailler), Wasser in den Alpen (Grand Dixence) & Standortentwicklung Chamonix (SS 07)
  • Große Exkursion Namibia (SS 07)
  • Brig / Wallis - Ein Wirtschaftsstandort im Wandel (SS 08)
  • Visperterminen / Wallis - Standortentwicklung im ländlichen alpinen Raum (SS 09)
  • Las Vegas - Themenwelten im Tourismus (SS 10)
  • Tennessee - Standortansiedlung VW Chattanooga / USA und Tourismusentwicklung in Pigeon Forge / USA (SS 12)
  • Große Exkursion Malediven (WS 12/13)
  • Waiblingen - Wirtschaftsförderung (SS 13)
  • Große Exkursion Florida (WS 13/14)
  • Allgäu - Markenmanagement (SS 14)
  • New York / Detroit / Frankenmuth / Toronto / Niagara Falls / Batavia - Standortentwicklung und Geo-Markenmanagement (SS 14)
  • Mailand - Weltausstellung als Instrument der Standortentwicklung
    (WS 14/15)
  • Donauries / Nördlingen - Markenentwicklung (SS 15)
  • Texas / Austin / Fredericksburg - Standortentwicklung und Geo-Markenmanagement (SS 15)
  • Hamburg - Markenentwicklung, Stadtteilidentitäten (WS 15/16)
  • Baltic Sea Region: Stockholm / Riga / St. Petersburg / Tallin / Helsinki (SS 16)
  • DVAG-Exkursion: Brenner Basistunnel (April 2016)
  • Landkreis Sigmaringen - Bedeutung von Social Media für die Standortentwicklung (WS 16/17)
  • Lake Havasu (Arizona) / Las Vegas (Nevada) / Big Bear Lake und Death Valley (Kalifornien) - Place Branding und Standortentwicklung im globalen Wettbewerb (WS 16/17)

 


 

Wissenschaftlicher Werdegang / Aktivitäten

1997-2003: Studium der Sozial- und Wirtschaftsgeographie, Raumordnung, Landes- und Regionalplanung und des Öffentlichen Rechts an der Universität Augsburg. Ferner Zusatzstudiengang Regionalmanagement.

2003-2007: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Internationalen Institut für empirische Sozialökonomie (INIFES), Stadtbergen

2003-2007: Zusätzlich wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Lehrstuhl für Humangeographie der Universität Augsburg

2009: Dissertation: Lebensstile und Raumpräferenzen älterer Menschen

seit 2007: Lehrbeauftragter für Bachelor- und Masterstudiengänge im Bereich Humangeographie und im Nebenfach Standortentwicklung

seit 2015: Veranstalter und Organisation der jährlichen Martini-Tagung der Angewandten Geographie Schwaben in Augsburg (Themen: Einzelhandel, Place Branding, Social Media)

2017: Leiter der Fachsitzung "Place Branding" im Rahmen des Deutschen Kongress für Geographie in Tübingen